Berufsbildung

Wir bilden Elektroinstallateure und Montageelektriker aus.

Elektroinstallateur:

Elektroinstallateure und -installateurinnen EFZ erstellen, unterhalten und reparieren elektrische Installationen in Gebäuden. Sie verlegen Leitungen, montieren Schaltkästen, schliessen Elektro-Geräte und Anlagen an und nehmen sie in Betrieb.

Elektroinstallateure EFZ sind für alle elektrischen Installationen in Haushalt, Landwirtschaft, Gewerbe und Industrie zuständig. Sie installieren die Anschlüsse für Strom, Telefon, Internet, Radio und Fernsehen. Sie erstellen die Verbindungen vom Hausanschluss bis zu den Steckdosen bzw. den entsprechenden Geräten, z.B. Lampen, Kochherde, Alarm- oder Telekommunikationsanlagen.

Nach der Auftragsbesprechung mit der Projektleiterin studieren und ergänzen Elektroinstallateurinnen die Planungsunterlagen und berechnen die Materialmengen. Im Magazin rüsten sie sich mit dem Material und Werkzeug aus, das sie auf der Baustelle benötigen. In der Werkstatt verdrahten sie z.B. Sicherungsverteilungen oder bereiten einzelne Teile für den späteren Einbau vor, z.B. durch Feilen, Gewindeschneiden oder Löten.

Bei den Installationsarbeiten in Rohbauten halten sich Elektroinstallateure genau an die technischen Plänen und Schemas. Sie verlegen Schutzrohre für den Leitungseinbau und setzen Kästen ein für die Montage der Schalt- und Steuerapparate. Während des Innenausbaus ziehen sie Drähte und Kabel in die verlegten Schutzrohre ein und montieren Schalter und Steckdosen. Im fast fertigen Neubau schliessen sie dann die Geräte und Apparate an und überprüfen mit Messgeräten, ob alles richtig funktioniert.

Elektroinstallateurinnen stehen auch im Kontakt zur Kundschaft. Wenn sie z.B. bestehende Anlagen umbauen, besprechen sie verschiedene Lösungen und planen gemeinsam die Ausführung, um den Betriebsunterbruch möglichst kurz zu halten. Im Service- und Reparaturdienst erklären sie der Kundschaft die sachgemässe Bedienung der Installationen und Geräte.

Das Arbeitsumfeld von Elektroinstallateuren ist abwechslungsreich: Sie wechseln häufig den Arbeitsort und arbeiten viel selbstständig, teils alleine, teils im Team. Sie üben vielseitige handwerkliche Arbeiten aus, von gröberen Tätigkeiten wie dem Bearbeiten von Mauern über das Montieren von Trassen und das Einziehen der Kabel bis zu Feinarbeiten wie dem Erstellen von Kabelverbindungen mit exakten Lötstellen bzw. dem Verdrahten von elektronischen Steuerungen. Sie verwenden diverse Werkzeuge wie Schraubenzieher, Seitenschneider, Abisolierzangen, Messgeräte, Bohr- und Fräsmaschinen. Im Umgang mit Strom handeln sie verantwortungsbewusst und halten die Sicherheitsvorschriften ein.

 

Montage-Elektriker:

Montage-Elektriker/innen erstellen elektrische Installationen in Gebäuden. Ihre Arbeit reicht vom Verlegen von Leitungen über das Montieren von Schaltkästen bis hin zum Anschliessen von elektrischen Geräten und Anlagen.

Montage-Elektriker sind zusammen mit den Elektroinstallateuren für elektrische Einrichtungen zuständig. In privaten Haushalten sowie im Gewerbe installieren sie die Anschlüsse für Strom, Telefon, Internet, Fernsehen und Radio. Sie erstellen in Gebäuden die Verbindungen vom Hausanschluss bis zu den Steckdosen.

Bevor Montage-Elektrikerinnen auf die Baustelle fahren, rüsten sie sich im Magazin mit dem nötigen Werkzeug und Material aus und bereiten in der Werkstatt einzelne Teile für den späteren Einbau vor, z.B. durch Feilen, Gewindeschneiden oder Löten.

Bei den Installationsarbeiten in Rohbauten halten sich die Montage-Elektriker genau an die Pläne und Schemas. Sie verlegen Schutzrohre und Kanäle für die Leitungen und montieren Kästen für den Einbau der Schalt- und Steuerapparate. Später, während des Innenausbaus, ziehen sie Drähte und Kabel in die verlegten Schutzrohre ein und bringen Steckdosen an. Im fast fertigen Neubau schliessen sie dann die Geräte und Apparate an und überprüfen unter Anleitung von Elektroinstallateuren, ob alles richtig funktioniert. Auch wenn sie meist zwar nicht unter elektrischer Spannung arbeiten, müssen Montage-Elektriker doch die Sicherheitsvorschriften exakt einhalten. Sie kennen die Bestimmungen und schützen sich und ihre Umwelt, z.B. indem sie bei staubigen und lärmigen Arbeiten Schutzbrillen und Gehörschutz tragen.

Einfachere Installationen können Montage-Elektrikerinnen selbstständig durchführen. Bei komplizierteren Installationen und bei der Inbetriebnahme von Anlagen stehen ihnen jeweils Elektroinstallateurinnen zur Seite, die durch ihre längere Ausbildungszeit die zusätzlich notwendigen Kenntnisse erlangt haben.

Das Arbeitsgebiet von Montage-Elektrikern ist abwechslungsreich. Es reicht von gröberen Tätigkeiten wie dem Bearbeiten von Mauern über das Montieren von Trassen und das Einziehen der Kabel bis zu Feinarbeiten wie dem Anschliessen von Drähten. Sie arbeiten oftmals auf Gerüsten oder Leitern und verwenden verschiedene Werkzeuge wie Bohr- und Fräsmaschinen, Schraubenzieher, Seitenschneider, Abisolierzangen und Messgeräte. Zudem wechselt ihr Arbeitsort häufig, und sie arbeiten viel im Team.